Sicherheit aus eigenem Anbau Mit Kräutern vor dem Haus frischer kochen

Zum eigenen Haus gehört der eigene Garten: Wenn Sie darin ein Kräuterbeet anlegen, haben Sie nicht nur einen hübschen Anblick und gute Düfte, sondern auch den ultimativen Frischekick für Ihre Küche: in Saucen und Salaten sind die ätherischen Öle der Kräuter aromatisch einfach unschlagbar – dazu noch lecker und gesund. Für ein Beet Humus und Sand mischen – Kräuter mögen es meist trocken und sonnig –, eventuell mit Kalk anreichern, nach dem Umgraben den Boden etwas ruhen lassen. Und danach sofort säen bzw. vorgezogene Pflanzen einsetzen!

Von Groß bis Klein, in Haus uns Beet passen alle rein

Setzen Sie höherwachsende Kräutersorten wie Estragon, Bohnenkraut oder Salbei nach hinten, kleinere Sorten wie Schnittlauch oder Petersilie dürfen nach vorn. Achten Sie dabei auf separate Bereiche für mehrjährige Sorten (z.B. Thymian, Rosmarin, Oregano, Majoran, Liebstöckl) und einjährige wie Petersilie – so geht der Fruchtwechsel einfacher vonstatten. Um Mittelmeerkräutern die nötige Wärme zu spenden, einfach Steine um die Pflanzen platzieren: Sie nehmen die Sonnenwärme des Tages auf und geben sie nachts wieder ab.

Bei Kräutern aus dem eigenen Anbau wissen  Sie nicht nur, dass sie beste Qualität haben – es macht auch noch Spaß, dem Wachstum auf dem eigenen Grundstück zuzusehen. Ernten Sie Kräuter am besten nach dem Abtrocknen des Morgentaus, aber noch vor dem Höchststand der Mittagssonne. So enthalten die Pflanzen am meisten der wohlschmeckenden ätherischen Öle. Kräuter können Sie auch an einem luftigen (nicht zugigen), dunklen Ort zum Trocknen aufhängen und anschließend in luftdicht schließenden Gefäßen (dunkle Schraubgläser oder Weißblechdosen) aufbewahren. Bitte nicht im Backofen trocknen, das zerstört das Aroma. massa haus wünscht viel Spaß beim Gärtnern!